Eine kurze Geschichte über Geogitter

Von Jonathan Cook

Mit der Erfindung polymerer Geogitter läutete Tensar in den 1970er Jahren eine Revolution im Bau von Stützkonstruktionen und Straßen ein. 

Die Hauptfunktionen von Geogittern bestehen darin Aufbauten aus Schotter, Kies oder Sand mechanisch zu stabilisieren, Böschungen und Stützmauern erdbautechnisch zu bewehren, gering tragfähigen Untergrund zu stabilisieren und sichere Zufahrten zu ermöglichen, die Gesamtaufbaudicken von Verkehrsflächen zu reduzieren und die Tragfähigkeit des Untergrundes zu erhöhen.


Tensar Ground Coffee – Der Mercer Vortrag 

Dr. Brian Mercer: Erfinder der Geogitter 

Der Erfinder der Geogitter, Dr. Brian Mercer, patentierte den Netlon-Prozess, die Extrusion geschmolzenen Kunststoffes in Gitterstrukturen, in den 1950er Jahren als Alternative zu gewebten Polymerfasern. 

Brian-Mercer
 
Mercer erkannte das Potenzial, weitere Anwendungsbereiche des Bauingenieurwesens durch den Einsatz von Geogittern zu erschließenunter der Voraussetzung, diese stärker und robuster herzustellen. Er begann Herstellungsverfahren zu entwickeln, die diese Verbesserungen ermöglichten. 
 

1978 zahlte sich seine Hartnäckigkeit mit der Erfindung des revolutionären Tensar-Prozesses aus. In diesem Prozess wird das Gitter gedehnt, die langkettigen Polymermoleküle richten sich in den Rippen und über die Verbindungen aus und die Struktur gewinnt an Festigkeit und Haltbarkeit. 

Tensar Geogitter bestehen die erste Prüfung 

Tensar Geogitter wurden erstmalig 1980 beim Bau einer temporären Stützkonstruktion einer Eisenbahn in Newmarket Silkstone CollieryYorkshire erprobt. Einaxiale Geogitter wurden eingesetzt, um durch Bewehrung des Bergbauabraums die Dämme zu stabilisieren, biaxiale Geogitter stabilisierten das Schüttmaterial darunter. 

Silkstone-colliery-tensar

Erste Erprobung von Tensar Geogittern in Yorkshire, Silkstone Colliery, 1980.

Die Leistung übertraf alle Erwartungen: Innerhalb von drei Jahren waren keine Setzungen festzustellen, obwohl stündlich bis zu 300 t Abfall über die Bahnlinie transportiert wurden. Die Faszination, was mit „ein wenig Kunststoff“ erreicht werden kann, stellte die BBC in Tomorrow’s World Programme einer breiten Öffentlichkeit vor.

Kontinuierlicher Erfolg und Weiterentwicklung 

Seitdem kamen Tensar Geogitter weltweit in tausenden von Projekten zum Einsatz, um kunststoffbewehrte Erdbauwerke mit bis zu 120 Jahren Lebensdauer zu errichten und alternative Aufbauten von Straßen, Gleiskörpern und weiteren Verkehrsflächen mit signifikanten Einsparungen an Zeit und Geld herzustellen. 

Tensar-TriAx

Das revolutionäre Tensar TriAx-Geogitter wurde 2007 eingeführt.

Mit Einführung der hexagonalen Gitter Tensar TriAx erreichen die Geogitter im Jahr 2007 eine weitere Entwicklungsstufe. TriAx-stabilisierte Aufbauten ermöglichen hochleistungsfähige Verkehrsflächen mit wesentlich dünnerem Aufbau, längerer Lebensdauer, weniger Materialverbrauch und der Möglichkeit lokal verfügbares Schüttmaterial geringerer Qualität einzusetzen. Damit werden negative Umwelteinflüsse drastisch reduziert. 

Unser Engagement für Forschung und Entwicklung 

Unsere international anerkannte Innovationsfähigkeit basiert auf unserem Engagement für Forschung und Entwicklung in den letzten 40 Jahren. Mit Partnern wie der University of Nottingham, der University of Minnesota, der Tschechischen Technischen Universität, Prag, dem UK Transport Research Laboratory und dem US Corps of Engineers haben wir weltweit beträchtlich in Forschungsprojekte investiert. 

US Corps

Das US Corps of Engineers hat zahlreiche umfassende Leistungsversuche mit Tensar-Geogittern in Straßenaufbauten durchgeführt.

Tensar Geogitter: Eine revolutionäre Innovation 

Mercer, der 1984 mit dem MacRobert Award für Innovation der britischen Royal Academy of Engineering ausgezeichnet wurde, war überzeugt, dass Tensar revolutionär sein würde. Fast 20 Jahre nach seinem Tod hat er Recht behalten: 2013 wurde Tensar neben Innovationen wie der Turingmaschine, einer der wichtigsten Grundlagen moderner Informatik, zu einer der britischen Erfindungen des 20. Jahrhunderts gekürt. 

Mercers Vermächtnis wird fortbestehen: Geogitter werden weiterhin „das Unmögliche möglich machen“ und dazu beitragen, leistungsfähige Infrastrukturelemente bereitzustellen, die die steigenden Anforderungen des 21. Jahrhunderts und darüber hinaus erfüllen können. 

Tensar Geogitter: Ein breit aufgestelltes Anwendungsspektrum

Unsere innovativen und leistungsstarken Geogitter- und Geotextilprodukte bieten alternative Ansätze zu herkömmlichen Methoden. Davon haben weltweit Tausende von Projekten profitiert, von der Straßen-, Schienen- und Flughafeninfrastruktur über Wohngebäude, Gewerbebauten, Abfälle und Deponien bis hin zu Versorgungsunternehmen und dem Energiesektor. 

Fujirah Walls

Mit dem TensarTech TW1-System wurden in den Vereinigten Arabischen Emiraten bis zu 60m hohe Stützmauern für den Fujairah Freeway, der Dubai mit Al Fujairah, verbindet, errichtet. 

Mit unserem kompetenten technischen Serviceteam und einem internationalen Netzwerk von Vertriebspartnern bieten wir professionelle Unterstützung und kompetente Beratung für Ihre Projekte, von planungsunterstützenden Leistungen über die Produktauswahl bis hin zur fachspezifischen Baustellenbetreuung und termingerechten Lieferung.

Die Suche nach Lösungen, die Baukosten senken und Mehrwert bieten, hat für uns oberste Priorität. Kontaktieren Sie uns, wir zeigen Ihnen wie wir die Kosten reduzieren, den Bau beschleunigen und die Lebensdauer Ihres nächsten Projekts verlängern können.

Themen:Brian Mercer VortragTensar Geschichte

Beitrag

Möchten Sie Updates von Tensar erhalten?

Abonnieren Sie unseren Newsletter über Produktneuheiten, Events und Schulungen und weitere Neuigkeiten